• DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU
    Freiheit. Eigentum. Wettbewerb. Verantwortung.
  • DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU
    Freiheit. Eigentum. Wettbewerb. Verantwortung.
  • DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU
    Freiheit. Eigentum. Wettbewerb. Verantwortung.
  • DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU
    Freiheit. Eigentum. Wettbewerb. Verantwortung.
  • DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU
    Freiheit. Eigentum. Wettbewerb. Verantwortung.
  • DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU
    Freiheit. Eigentum. Wettbewerb. Verantwortung.
  • DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU
    Freiheit. Eigentum. Wettbewerb. Verantwortung.

Thema der Woche

Reform mit Risiken und Nebenwirkungen

Lutz Goebel, Geschäftsführender Gesellschafter der Henkelhausen GmbH & Co. KG in Krefeld, ist Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER

„Die Eckpunkte zur Erbschaftsteuer-Reform stehen und Schäuble hat die Katze aus dem Sack gelassen: Anstatt wie angekündigt 'minimalinvasiv' das Urteil aus Karlsruhe umzusetzen, plant der Bundesfinanzminister eine Operation am offenen Herzen des Familienunternehmertums. Besonders unverantwortlich ist sein Schritt, wonach bereits ab einem Erwerb von 20 Millionen Euro eine Bedürfnisprüfung den Betrieben ins Haus steht – Risiken und Nebenwirkungen sind hier nicht ausgeschlossen. Denn obwohl Schäuble große Unternehmen und reiche Firmenerben zur Kasse bitten will, trifft er die Substanz der Familienbetriebe und schwächt unsere Hidden Champions, die für einen Großteil der Innovationen und Arbeitsplätze in Deutschland sorgen.“

 

Presse

Aktuelle Meldungen

26.02.2015

Erbschaftsteuerreform: Schäubles Eckpunkte treffen den Mittelstand ins Mark

Lutz Goebel: 20-Millionen-Grenze ist katastrophal niedrig

Die Eckpunkte von Bundesfinanzminister Schäuble sind im Detail noch nicht veröffentlicht, doch werfen sie ihre Schatten voraus. So plant das Ministerium, die Grenze für eine Bedürfnisprüfung auf 20 Mio. Euro je Erwerb anzusetzen. „Katastrophal niedrig“, warnt Lutz Goebel, Präsident des Verbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER. „Schäuble macht einen großen volkswirtschaftlichen Fehler mit der 20-Millionen-Grenze und gefährdet damit das Familienunternehmertum in Deutschland.“

 

Positionen

Reform der Erbschaftsteuer - eine Frage der Unternehmenskultur von morgen

Am 17. Dezember 2014 hat das Bundesverfassungsgericht das Urteil zum Erbschaftsteuerrecht verkündet. Grundsätzlich haben die Richter die besondere Bedeutung von Familienunternehmen bestätigt und damit auch ihre Verschonung anerkannt. Dennoch gibt es an einigen Stellen im Erbschaftsteuergesetz Nachbesserungsbedarf. Nun müssen die Politiker bei der Neuregelung sehr sorgfältig vorgehen, um Unternehmen nicht dafür zu bestrafen, solide zu wirtschaften. DIE FAMILIENUNTERNEHMER haben Lösungsansätze erarbeitet, die auf der Positionsseite Erbschaftsteuer erläutert werden.

 

Publikationen

Umfrage zum Ausblick 2015

57 % der Familienunternehmen rechnen 2015 mit einem wachsenden operativen Geschäft

Die Familienunternehmer blicken weiterhin positiv ins neue Jahr. Doch für die verbleibende Zeit der Legislaturperiode ist es wichtig, den Standort Deutschland wieder attraktiver für Investitionen zu machen. Dazu gehört auch, den Arbeitsmarkt flexibler zu gestalten.

 
 

Publikationen

TTIP - Transatlantsiche Investitions- und Handelspartnerschaft

Ein Familienunternehmer-Plädoyer für den Freihandel

Freier Handel war und ist aus Sicht von DIE FAMILIENUNTERNEHMER eine treibende Kraft für Wachstum und Wohlstand. Der über Jahrzehnte gestiegene Austausch von Gütern und Dienstleistungen ist ein Ergebnis von internationaler Arbeitsteilung und Spezialisierung.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER beziehen hier Stellung für TTIP, formulieren Ideen und gehen auf aktuelle Herausforderungen des Freihandels im 21. Jahrhundert ein.

 

Publikationen

In sicherem Fahrwasser

Julia Dettmer, Gesellschafterin, Dettmer Group KG in Bremen

Die Dettmer-Group KG ist schon lange keine reine Binnenreederei mehr. Vielmehr hat sie sich seit ihrer Gründung vor mehr als 50 Jahren zum breit aufgestellten Logistikdienstleister entwickelt – Schritt für Schritt. Auch Nachfolgerin Julia Dettmer weiß, was auf sie zukommt.


 

 

Veranstaltungen

Da müssen Sie dabei sein!

Tage der Familienunternehmer, Forum der Familienunternehmer und Parlamentarische Abende: Die Bundesveranstaltungen 2015 bieten ein breites Spek­trum zum regen Gedankenaustausch und mit konkretem Nutzen für die un­ternehmerische Praxis!

 

Social Media

Diskutieren Sie mit!

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um sich über Aktivitäten und Medienauftritte von DIE FAMILIENUNTERNEHMER auf dem Laufenden zu halten. Kommentieren und diskutieren Sie interaktiv über die Positionen und Forderungen des Verbandes. Wir freuen uns auf einen lebhaften und interessanten Austausch!

 

 

Video

 

Aktuelles Thema

Klubs der

Jungen Unternehmer

Warum auch Ihre Kinder Klubmitglieder werden sollten, erfahren Sie auf den folgenden Seiten:

 
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo AXALogo KPMGLogo FBNLogo EFB