Leben fürs Abenteuer

Leben fürs Abenteuer

Es gibt ruhige Arbeitstage und aufregendere. An diesem Morgen wird schnell klar: Dieser wird einer der zweiten Kategorie. Denn die Begegnung mit Unternehmer Christoph Andreas Leicht (55) und seiner Frau Claudia (49) im familiengeführten HANSAPARK im holsteinischen Sierksdorf hält gleich drei Herausforderungen für das Team von WIR FAMILIENUNTERNEHMER bereit.

Die erste offenbart sich beim morgendlichen Blick aus dem Hotelfenster: Graue, tief hängende Wolken so weit das Auge reicht. Von der Ostsee bläst einem eine steife Brise ins Gesicht und es regnet, regnet, regnet. Gefühlt auch von unten. Schietwetter wie es im Buche steht. Dabei haben wir uns doch auf Freizeitpark-Wetter eingestellt: Bunte Fahrgeschäfte im Sonnenschein, eisverschmierte Kinder, die ihre Eltern freudestrahlend durch den Park zur nächsten Attraktion schleifen. Daraus wird jetzt nichts. Alles abblasen? Nein, wir machen das Beste daraus. Außerdem war es gar nicht so einfach, den Termin mit dem Familienunternehmer-Ehepaar zu bekommen. Und da ist sie auch schon, die zweite Herausforderung: Die Leichts.

Man trifft sich im unscheinbaren Verwaltungsbau neben dem Haupteingang. "Wir haben eigentlich keine Zeit", begrüßt uns Frau Leicht, die schon mit dem Gedanken gespielt hatte, uns für heute abzusagen. Die avisierten drei Stunden für Interview und Foto-Shooting schmelzen auf eine Stunde zusammen. Denn so kurz nach der Eröffnung Mitte April brennt im Park die Luft. Und die Leichts brennen mit: Die Beiden versprühen soviel positive Energie, man hat in ihrer Gegenwart plötzlich das Gefühl, in einer ihrer elf Achterbahnen zu sitzen. Also, ab in den Park!

Der ist mit 460.000 Quadratmetern Fläche, über 125 Attraktionen und mehr als eine Millionen Besuchern pro Jahr einer der fünf größten Freizeitparks Europas und heimst jährlich Branchen-Preise ein. Das geht nur durch ständige Innovationen. Aber nicht um jeden Preis. "Wir haben uns für qualitatives, nicht quantitatives Wachstum entschieden. Das schließt neue Attraktionen nicht aus, sondern ausdrücklich ein.Oberstes Ziel ist aber, die Qualität unseres Angebotes zu steigern, nicht die bloße Quantität. Daher sind wir sehr intensiv dabei, unseren Namen immer mehr zu versinnbildlichen und mit der Themenwelt 'HANSE in Europa' ein weltweit einmaliges Themenkonzept an einem authentischen Standort umzusetzen", so Volljurist Leicht, der schon als Teenager im Park gearbeitet hat und sich bereits nach dem ersten Staatsexamen dazu entschied, in die Fußstapfen von Vater Erich zu treten. Leicht: "Nach dem 2. Staatsexamen direkt Unternehmer zu werden und Angebote für den Staatsdienst auszuschlagen, war im Rückblick die weitreichendste und mutigste berufliche Entscheidung meines Lebens". Und so geht der Park dank Christoph Leicht und seiner Frau, die die Kommunikation des Parks verantwortet, in diesem Jahr in die 40. Saison.

Und natürlich lässt sich das Dream Team Leicht anlässlich so eines Jubiläums nicht lumpen: "In diesem Jahr eröffnen wir zwei neue Attraktionen. Im Schnitt investieren wir 30 Prozent des Umsatzes wieder in den Park", erzählt Claudia Leicht. Ehemann Christoph sammelt derweil im Vorbeigehen Bonbon-Papier vom nassen Boden, klinkt sich in die Unterhaltung ein. "Die Ansprüche unserer Gäste steigen unaufhaltsam. Dies betrifft nicht nur den Angebots-, sondern auch den Servicebereich. Unser Geschäfts- sowie das daraus abgeleitete Organisationsmodell müssen sich daran permanent anpassen. Die Möglichkeiten der Digitalisierung sind dabei für uns zu Notwendigkeiten geworden. Intern haben wir beispielsweise ein weltweit einmaliges digitales Prüfsystem für unsere täglichen Sicherheitschecks implementiert. Im Gästebereich berücksichtigen wir die 'Smartphonifizierung' des Lebens unserer Besucher, z. B. durch ein speziell für uns entwickeltes Feedbacksystem." Die nötigen Investitionen stemmt Leicht ohne Subventionen. Denn, so stellt der Unternehmer, der bereits seit 1994 Verbandsmitglied ist, klar: "Nur so bleiben wir unabhängig und sind niemandem Rechenschaft schuldig. Außerdem bin ich der Überzeugung, dass sich eine gute Investition immer ohne jede staatliche Förderung rechnen muss. Wenn sie es nicht tut, sollte man sie bleiben lassen. Wenn sie es tut, ist die Förderung nicht nötig". Das passt auch zu den drei Prinzipien, die sich die Leichts auf die Unternehmer-Fahne geschrieben haben:

Wir leben unsere drei Prinzipien: Unsere Gäste führen den Park, das langfristige Interesse des Unternehmens steht über allen anderen Interessen und wir realisieren jedes Jahr eine möglichst hohe Reinvestitionsquote.

 

So ist auch der Hypercoaster "Der Schwur des Kärnan", dessen Kosten sich im zweistelligen Millionenbetrag bewegten, ohne Fördermittel ausgekommen. Es war das größte Projekt der bisherigen HANSA-PARK-Geschichte. Angesichts des Stahlkolosses gerät Leicht beim hastigen Vorbeieilen direkt ins Schwärmen, spricht von G-Kräften, die in den Bahnabschnitten auf den Körper wirken, von Schwerelosigkeit. Deutet auf die entsprechenden Kurven. Spricht weiter von den fast 130 Stundenkilometern, die der Zug erreicht, vom Konzept, der Musik und gestikuliert dabei, dass einem ganz schwindlig wird. Wenn man auch als interessierter Zuhörer nicht alles verstanden hat - die Begeisterung Leichts ist so ansteckend, dass man am liebsten sofort einsteigen und selbst in das Gejauchze und Gekreische einstimmen will, dass aus dem 79 Meter hohen Turm dringt, in dem die Fahrt mit einem freien Fall rückwärts in die stockdunkle Tiefe beginnt.

So wird der Selbstversuch dann auch die dritte, unverhoffte Herausforderung des Tages. Nur so viel: Nach rund dreieinhalb Minuten wildester Fahrt braucht man mindestens die doppelte Zeit, bis der Adrenalinspiegel wieder Normal-Niveau erreicht hat. Und man ist tiefenentspannt. Denn wie war das anfangs noch mit dem Wetter? Vergessen!

Kurz-Biografie

Christoph Andreas Leicht

Christoph Andreas Leicht wurde 1962 in Immenstadt im Oberallgäu geboren. 1989 zog er nachdem 2. Staatsexamen nach Sierksdorf. Sein Motto "Jede Mark in den Park" bekam er von seinem Vater Erich Leicht mit auf den Weg, der das damalige Hansaland ab 1977 für Erben einer Industriellenfamilie führte und Ende der 80er Jahre als Hauptgesellschafter übernahm. 1989 folgte ihm sein Sohn nach und ist inzwischen geschäftsführender und persönlich haftender Mehrheitsgesellschafter des Familienunternehmens.

 

Unternehmen

HANSA PARK Freizeit- und Familienpark GmbH Co. KG

Branche: Freizeitparks

Gründung: 1977

Mitarbeiter: 850 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Saison, im Ganzjahresmittel rd. 220

 


 
Partner
Logo Deutsche BankLogo HDILogo KPMGLogo FBNLogo EFB