Audienz beim König

Audienz beim König

Die Königsdruck GmbH ist Innovationsführer im LED-Druck. Diesen Erfolg verdankt sie unter anderem der Beharrlichkeit ihres Gründers: Olaf König zeichnet sich durch eine fast schwärmerische Leidenschaft für hochwertige Druckerei-Produkte aus.

Dank neuer Freunde wie Dieter Kirchner, dem Schöpfer des »schwärzesten Schwarz der Welt« (Deutschlandfunk), gelingt in der Wendezeit der Neubeginn. »Dieter hat mich mit berühmten Fotografen zusammengebracht, unter anderem mit Helmut Newton. Das war Ansporn und Unterstützung zugleich«, erinnert sich Olaf König. Eines der Produkte, auf die der Drucker besonders stolz ist, hängt an einer Wand des Besprechungsraums: Ein Kalender mit Fotografien von Sebastião Salgado. »Das ist der einzige Jahreskalender, dem dieser große Künstler jemals zugestimmt hat.« Auch die Regale bei Königsdruck quellen förmlich über von Publikationen, die von Liebe zum Detail und großem gestalterischen Können zeugen. Dazu gehören etwa die Kataloge der Villa Grisebach, einem der international renommiertesten Auktionshäuser für Kunst und Fotografie. Allein dafür beschäftigt die Druckerei vier Monate im Jahr drei Bildbearbeiter.

Dieter hat mich mit berühmten Fotografen zusammengebracht, unter anderem mit Helmut Newton. Das war Ansporn und Unterstützung zugleich.

 

Produziert wird überwiegend auf einer Maschine, die unterschiedliche Materialien in brillanter Farbigkeit bedrucken kann, neben Papier beispielsweise Kunststoff. »Für unsere Kunden ergeben sich daraus neue Möglichkeiten, ihre Ideen kreativ umzusetzen«, sagt Olaf König. Kernstück der Maschine ist ein LED-Strahler, der die Farben rasch trocknen lässt. Früher nutzte Königsdruck – so wie viele andere Qualitätsdruckereien – UV-Strahler auf Quecksilberbasis. »Das bringt zwar ebenfalls erstklassige Ergebnisse «, erläutert Olaf König. »Aber der Energieverbrauch und die lausige Umweltbilanz haben mir missfallen.«

Bei Recherchen zu Alternativen stößt der Druckermeister 2012 auf das US-amerikanische Unternehmen EMS, das mit LED experimentiert. König bietet seine Mitarbeit an und holt mit viel Überzeugungskraft zwei weitere Partner ins Boot, den Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer und den Farbproduzenten Flint. Nach einigen Rückschlägen trägt die Technologiepartnerschaft 2014 Früchte. Königsdruck wird zu der ersten Adresse für LED-Druck weltweit. »Wir führen hier mindestens einmal im Monat eine internationale Delegation durch«, sagt Bogenoffsetdrucker Rico Wegner.

Kollegen aus Ländern wie Kolumbien, Südkorea oder Schweden wollen erleben, was unsere Maschine leistet.

 

Olaf König wird die Druckerei einst an seinen Sohn übergeben. Derzeit verantwortet Kevin König die IT. »Für mich stand immer fest, dass ich die Arbeit meines Vaters fortsetzen möchte«, sagt der IT-Systemkaufmann, der bei Siemens gelernt hat. Druckereiprodukte hätten trotz Digitalisierung eine Zukunft, wenn die Qualität stimme. »Wir haben trotz immer schärferen Wettbewerbs Grund zum Optimismus«, so Kevin König. »Die Hälfte der Kunden, die wir an günstigere Anbieter verlieren, sehen wir ein paar Monate später wieder.«

Kurz-Biografie

Olaf König

wurde 1958 in Bad Saarow geboren. Er absolvierte eine Ausbildung als Schriftsetzer und erlernte den Beruf des Buchdruckers. Olaf König ist Gründer, Inhaber und Geschäftsführer von Königsdruck. Er ist seit 2017 Mitglied der Familienunternehmer. Er wird in der Ausgabe, die am 1. Juni erscheint, in der Rubrik "Reportage" zu sehen sein.

 

Unternehmen

Königsdruck - Printmedien und digitale Dienste GmbH

Branche: Druckerei

Gründung: 1987

Mitarbeiter: 30

Umsatz: 5 Millionen Euro

 


 
Partner
Logo Deutsche BankLogo HDILogo KPMGLogo FBNLogo EFB