Lesetipp

Ohne Zweckbindung

Handelsblatt-Gastkommentar von Rheinhold von Eben-Worlée

Der Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER schreibt im Handelsblatt über Steuern in Deutschland, das Land mit den zweithöchsten Steuerlasten. Viele Steuern wurden aus Gründen erhoben, die längst obsolet sind. Lesen Sie hier welche Steuern sich eingenistet haben und warum der Solidaritätszuschlag bald dazugehören könnte.

Ökostrom bezahlt, aber nicht geliefert

FAZ-Artikel: DIE FAMILIENUNTERNEHMER setzen sich zur Wehr

Die Einzahlungen für Ökostrom übersteigen die Auszahlungen an die Hersteller. Nun wehren sich die Familienunternehmer. Die hohen Überschüsse kommen auch den Kunden teuer zu stehen.

Scholz’ Haushaltsplan wird den Investitionsstau in Deutschland nicht auflösen

Handelsblatt-Artikel: Finanzminister verabschiedet Haushalt

Bundesfinanzminister Olaf Scholz steht unter Beschuss: Ökonomen kritisieren sinkende Investitionen des Bundes, mehrere Minister stellen sich quer.

Steuerreform à la Trump wäre für Europa der falsche Weg

Handelsblatt-Artikel: Gastkommentar von Evonik-Chef Christian Kullmann

Europa sollte nicht dem US-Steuermodell nacheifern. Denn die EU braucht Freihandel und darf schlechte Politik nicht mit schlechten Maßnahmen kontern.

Bald keine Subventionen für Erneuerbare mehr?

FAZ Artikel: Altmaier zur Wettbewerbsfähigkeit von Produzenten

Bundeswirtschaftsminister Altmaier äußert sich heute auf einer internationalen Energie-Konferenz in Berlin zuversichtlich zur zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit von Produzenten von erneuerbarer Energie.

"Die Kanzlerin muss Digitalisierung zur Chefsache machen"

Reinhold von Eben-Worlée im WiWo-Interview

Der Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER spricht im Interview mit der Wirtschaftswoche über die Gründe, warum er von der neuen Regierung enttäuscht ist und was er in Sachen Digitalisierung anpacken will.

Falsche Rezepte - Hartz IV Debatte

Reinhold von Eben-Worlée im WELT-Gastbeitrag

Die Debatte um eine Hartz IV Reform ist neu entfacht. Im Gastkommentar in DIE WELT beschreibt der Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER die Lage auf dem Arbeitsmarkt, wie es dazu kam und warum das solidarische Grundeinkommen der falsche Weg ist.

Die SPD träumt vom Ausstieg aus Hartz IV

Die Sozialdemokraten werben für ein „solidarisches Grundeinkommen“

Das „solidarisches Grundeinkommen“ ist ein großes Programm zur Arbeitsbeschaffung. Das ist mit dem schwarz-roten Koalitionsvertrag vereinbar – aber sehr umstritten.

Rote Linie Schwarze Null

Finanzminister Scholz in seiner Regierungserklärung

Damit es gut laufe, bedürfe es auf jeden Fall einer soliden Haushaltspolitik, macht Finanzminister Olaf Scholz gleich zu Beginn seiner Regierungserklärung klar. "Die Schwarze Null ist zu Recht Gegenstand des Koalitionsvertrages."

Einnahmen? Kein Interesse

Gastkommentar in Die Welt

Im Welt-Gastkommentar beschreibt Jens Boysen-Hogrefe, Mitglied des Arbeitskreises für Steuerschätzung im Bundesfinanzministerium, warum Finanzämter kein Interesse daran haben, Steuern einzutreiben.

Seite 1 2 3 4 5 | Weiter
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo KPMGLogo FBNLogo EFB