Ordnungspolitischer Preis
 

Ordnungspolitischer Preis

Wofür der ordnungspolitische Preis steht

Der 2017 gestiftete Ordnungspolitische Preis von DIE FAMILIENUNTERNEHMER zeichnet jährlich eine herausragende politökonomische Veröffentlichung aus. Bei den Einreichungen werden Beiträge berücksichtigt, die eine politische Maßnahme aus jüngerer Vergangenheit hinsichtlich ihrer ordnungspolitischen Auswirkungen beschreiben und analysieren – unabhängig davon, ob die Maßnahme positive oder negative ordnungspolitische Effekte ausgelöst hat. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird zum Anfang des Jahres feierlich verliehen.

 

Ordnungspolitischer Preis

Einreichungsfrist

Die Bewerbung für den diesjährigen Ordnungspolitischen Preis war bis zum 15. Oktober 2018 möglich.

Die Ausschreibungsunterlagen können Sie sich hier als PDF-Datei downloaden.

 

Ordnungspolitischer Preis 2017/2018

Ein kurzer Film zur ersten Verleihung des Ordnungspolitischen Preises, die am 7. Januar 2018 im Stadtbad Oderberger in Berlin stattfand.

Preisträger

Prof. Dr. Justus Haucap ist der Preiträger 2017/2018

In diesem Jahr konnte Prof. Dr. Justus Haucap die Jury überzeugen. In seinem Beitrag „Deutschlands teurer Energie-Irrweg“ beschreibt Prof. Haucap eindrucksvoll die falsche Ausgestaltung der Energiewende durch die Politik, die bisher null Klimaschutzwirkung entfaltet hat. Der Artikel erschien am 26. Juni 2017 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Justus Haucap ist seit 2009 Professor für Volkswirtschaftslehre sowie seit 2015 Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er ist Gründungsdirektor des Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE) und war von 2008 bis 2012 Vorsitzender der Monopolkommission. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Wettbewerb und Regulierung, insbesondere von infrastrukturbasierten Industrien wie Energie und Verkehr, sowie auf digitalen Märkten.

 

Rückblicke

Verleihung des Ordnungspolitischen Preises 2017/2018

Die Verleihung des Ordnungspolitischen Preises 2017/2018 von DIE FAMILIENUNTERNEHMER fand am 17. Januar 2018 im Stadtbad Oderberger in Berlin statt. Vor über 100 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien würdigten Clemens Fuest und Reinhold von Eben-Worleé stellvertretend für die gesamte Jury den diesjährigen Preisträger Prof. Dr. Justus Haucap.

Reinhold von Eben-Worlée: „Der Preisträger beschreibt in seiner Veröffentlichung auf den Punkt, welchen kostspieligen Irrweg sich Deutschland in der Energiepolitik leistet. Er zeigt überzeugend auf, dass trotz Subventionen von hunderten Milliarden Euro das Ziel der Energiewende – der Klimaschutz – verfehlt wird. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) als bisheriges zentrales Instrument widerspricht den ordnungspolitischen Grundsätzen einer Sozialen Marktwirtschaft in erheblichem Maße. Im globalen Wettbewerb schädigt diese teure, aber wirkungslose Energiepolitik den Standort Deutschland massiv.“

 

Kontakt

Mitrenga

Leiter Abteilung Europa und Bundesländer

Dr. Daniel Mitrenga
Tel. 030  300 65-412
Fax 030  300 65-390
 

Jury

Die Mitglieder der Jury 2017/2018 in alphabetischer Reihenfolge:
  • Reinhold von Eben-Worlée, Präsident DIE FAMILIENUNTERNEHMER
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest, Präsident des ifo-Instituts
  • Dr. Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender der Burda Media Holding
  • Michael Moritz, Vorsitzender der ordnungspolitischen Kommission von DIE FAMILIENUNTERNEHMER
  • Prof. Dr. Hennig Vöpel, Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts
 
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo KPMGLogo FBNLogo EFB