Landesbereich: Bremen
 
16.10.2018

Familienunternehmer: Leichtes Absinken der EEG-Umlage ist Symbolpolitik

Reinhold von Eben-Worlée: Billiger wird es trotzdem nicht, sondern teurer

Diese Woche wurde die EEG-Umlage für 2019 bekanntgegeben. Sie sinkt auf 6,405 ct/kWh (5,7%). Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Verbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER: „Allein das Miniabsinken der EEG-Umlage ist kein Grund zum Jubeln. Der etwas niedrigere Preis ist reine Symbolpolitik, denn die EEG-Umlage sinkt zum großen Teil deshalb, weil sie mit dem Börsenstrompreis verrechnet wird. Aufgrund des Zertifikatehandels steigt der Börsenstrompreis. Dieser zieht an und verteuert den CO2-Ausstoß. Das Gesamtsystem aber wird nicht billiger, sondern teurer. So steigt zum Beispiel die Offshore-Haftungsumlage.“

15.10.2018

Familienunternehmer zur Bayernwahl: Partnerwahl bedeutend für bundesweite Steuerpolitik (Kopie 1)

Reinhold von Eben-Worlée: Bayern sollte im Bundesrat das steuerpolitische Gewissen und nötiger Impulsgeber bleiben

Die CSU ist in Bayern mit herben Verlusten wieder stärkste Kraft geworden. Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Verbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER: „Den Regierungsauftrag hat die CSU erneut bekommen. Doch sie muss sich einen Partner suchen. Diese politische Partnerschaft kann entscheidend für das wirtschaftspolitische Schüsselelement Steuern sein.“

15.10.2018

Familienunternehmer zur Bayernwahl: Partnerwahl bedeutend für bundesweite Steuerpolitik

Reinhold von Eben-Worlée: Bayern sollte im Bundesrat das steuerpolitische Gewissen und nötiger Impulsgeber bleiben

Die CSU ist in Bayern mit herben Verlusten wieder stärkste Kraft geworden. Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Verbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER: „Den Regierungsauftrag hat die CSU erneut bekommen. Doch sie muss sich einen Partner suchen. Diese politische Partnerschaft kann entscheidend für das wirtschaftspolitische Schüsselelement Steuern sein.“

12.10.2018

Familienunternehmer in Bremen fordern bessere Bezahlung der Lehrkräfte

Landesvorsitzender Bollhagen: Die Landesregierung muss das Thema Bildung ambitionierter angehen

Laut einer Prognose der Kultusministerkonferenz (KMK) steuert Deutschland auf einen erheblichen Lehrermangel zu. Peter Bollhagen, Landesvorsitzender des Wirtschafsverbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER: „Bremen leidet schon jetzt unter akutem Lehrermangel.

05.10.2018

Familienunternehmer kritisieren desaströses Baustellenmanagement des Bremer Senats

Landesvorsitzender Peter Bollhagen: „Wer sich als Unternehmer solche Fehler leistet, verschwindet vom Markt“

Der Landesvorsitzende von DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Bremen Peter Bollhagen kritisiert das Baustellenchaos in der Bremer Innenstadt. „Alle Straßen führen nach Rom? Wohl kaum. In Bremen führen die Straßen zu Unverständnis und Verdrossenheit“, so der Landesvorsitzende von DIE FAMILIENUNTERNEHMER Peter Bollhagen.

Treffer 1 bis 5 von 420
Zurück |Seite 1 2 3 4 5 6 7 | Weiter

Suche nach Landesbereich und Regionalkreis

 
 
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo KPMGLogo FBNLogo EFB