Landesbereich: Bayern
 

Kategorie Innovation

Preisträger: Gerd Mühlbauer

In einer hart umkämpften Branche gelänge es MT Propeller, sich jeden Tag aufs Neue zu behaupten, so die Jury des Verbands in ihrer Begründung. Das Unternehmen tue alles, um seinen Mitbewerbern immer mindestens einen Schritt voraus zu sein. Was vor nicht einmal 40 Jahren mit einer Hand voll Mitarbeitern gestartet habe, sei inzwischen zu einem gestandenen Unternehmen geworden und bediene heute den Weltmarkt. MT Propeller, das heute rund 55 Mitarbeiter beschäftigt, entwickelt und wartet Propeller.
Gerd Mühlbauer, Gründer und Geschäftsführer von MT Propeller: „Unser Familienunternehmen hat in kleinen Räumen angefangen und bis heute rund 20.000 Verstellpropeller ausgeliefert. Über die Auszeichnung mit dem Bayerischen Familienunternehmerpreis gerade in der Kategorie „Innovation“ freuen wir uns sehr, da wir noch in diesem Jahr völlig neue Sieben- und Neunblatt-Verstellpropeller testen wollen.“

 

Kategorie Nachhaltigkeit

Preisträger: Michael und Wolfgang Fritz

In ihrer Begründung lobte die Jury des Verbands die Erfahrung, Qualität und die Kompetenz des Familienunternehmens. Die Carl Fritz Imkertechnik habe ein altes Handwerk zukunftsfähig gemacht. Durch die Entwicklung und Herstellung von effektiven Honigschleudern sei es dem Unternehmen gelungen, die Imkerei zeitgemäß und attraktiv zu halten. Darüber hinaus fördere der Preisträger durch seine Investitionen am Standort Mellrichstadt eine strukturschwache Region.
Die Carl Fritz Imkertechnik wurde 1827 als Spenglerbetrieb gegründet und konstruierte 1873 die weltweit erste Honigschleuder aus Metall. Heute vertreibt das Familienunternehmen weltweit nachhaltige Produkte, unterstützt Projekte in Entwicklungsländern und Angebote für Nachwuchsimker.
Den Preis nahmen die Geschäftsführer Wolfgang und Michael Fritz entgegen. „Die Auszeichnung als nachhaltigstes Unternehmen in Bayern ehrt uns als kleines Familienunternehmen und bestärkt uns, an unserem Standort und an der Fertigung von Gerätschaften für die Imkerei festzuhalten.“

 

Kategorie Soziales

Preisträger: Christoph und Johannes Huber

Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr einen erheblichen Beitrag zur Gründung einer Stiftung zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen geleistet, so die Jury des Verbands in ihrer Begründung. Darüber hinaus sei Garhammer stets bereit, die Region finanziell zu unterstützen und so nach vorne zu bringen. Die Liste der Projekte, die das Familienunternehmen unterstütze, sei sehr lang.
Das Modehaus Garhammer wurde 1896 als Kolonialwarenhandel gegründet, ein Jahr später wurde das Sortiment um Textilwaren erweitert. Heute wird das Unternehmen in vierter Generation von Christoph und Johannes Huber geleitet.
Bei der Entgegennahme des Preises sagte Johannes Huber: „In ausgerechnet dieser Kategorie ausgezeichnet zu werden, freut unsere Familie sehr. Das Engagement für Kinder und Jugendliche ist für uns eine Herzensangelegenheit und wird durch den Preis wertgeschätzt.“

 

Suche nach Landesbereich und Regionalkreis

 
 
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo KPMGLogo FBNLogo EFB