Euro-Rettung
 

Rettet den Euro - aber richtig!

Euro-Rettung nur mit Gläubigerhaftung! Nicht mit Euro-Anleihen!

Die Verbandsspitzen von DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER haben vor dem EU-Gipfel einen Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel gerichtet und setzen sich darin für eine zügige Gläubiger-Beteiligung ein. Mit Euro-Anleihen wird dagegen die Eigenverantwortung nationaler Regierungen endgültig verwischt. Damit werden die soliden Euro-Länder endgültig in den Sog der Schulden-Länder hinuntergezogen und verlieren ebenfalls ihre Kreditwürdigkeit, womit niemandem geholfen wäre.

Den an Bundeskanzlerin Merkel gerichteten Brief schickten die beiden Verbände auch an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sowie auch an den Vorsitzenden der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker, und EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy zur Kenntnis, um die große Sorge und den wachsenden Widerstand gegen eine Überbeanspruchung der noch halbwegs soliden Euro-Länder auch auf europäischer Ebene deutlich zu machen.

 

Aktionen

Frankfurter Aufruf für eine ordnungspolitische Weichenstellung in Europa

Jenaer Allianz fordert Bewahrung der sozialen Marktwirtschaft auch in Europa

Im Frankfurter Aufruf fordert die Jenaer Allianz, zu der auch DIE FAMILIENUNTERNEHMER gehören, die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft - vor allem in der Krise - in Europa zu bewahren. Die in der Jenaer Allianz zusammengeschlossenen Institute sprechen sich gegen eine zentralistische europäische Wirtschaftsregierung aus und lehnen jede Form einer Transferunion ab. Stattdessen plädieren sie für einen neuen Anlauf zu einer europäischen Wirtschaftsverfassung als Regelrahmen. Anstatt die europäischen Verträge durch immer neue Krisenmaßnahmen auszuhöhlen, braucht es einen breiten Diskurs über einen neuen Rechts- und Ordnungsrahmen in Europa. Der Frankfurter Aufruf gibt den Anstoß.

 

Dossier

Euro-Krise: Keine Stabilität ohne Haftung und Verantwortung

Ein Europa das auf der Einhaltung von Verträgen beruht, braucht weder eine Zentralregierung noch Rettungsschirme. Wer den Rechtsbruch mit Milliarden belohnt, ist der wahre Totengräber Europas.

 

Anzeigen aus 2011

 
Partner
Logo Deutsche BankLogo KPMGLogo FBNLogo EFB